Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.

 

Promotionsstelle "Freikorps in Franken" (m/w/d) (E 13 TV-L, 65%), befristet auf vier Jahre

Professur für Fränkische Landesgeschichte

Bewerbungsfrist:

Im Rahmen des neuen BMBF-geförderten regionalen Forschungsverbundes "Deutungskämpfe im Übergang" ist an der Universität Bayreuth eine

Promotionsstelle "Freikorps in Franken" (m/w/d)

(E 13 TV-L, 65%), befristet auf vier Jahre


zu besetzen.

Ziel ist es, das Projekt "Freikorps in Franken" zu erforschen. In dem Projekt soll untersucht werden, wie nach dem Ersten Weltkrieg Freikorpsformationen in Franken entstanden und wie und auf welche Weise sie in der Nachkriegszeit agierten. Dabei ist das regionalgeschichtliche Projekt im Rahmen der gesamteuropäischen Phase der Gewalt in der Nachkriegszeit zu lesen.  Das konkrete Projekt sowie die Auswahl der zu untersuchenden Personen ist von der einzustellenden Person (in Absprache) festzulegen und kann sich z.B. auf eine Gruppenbiographie, Rekrutierungsstrategien bzw. -praktiken und Räume der Gewalt konzentrieren. Neben der Erarbeitung und Fertigstellung der Promotion wird von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber erwartet, dass sie/er an Gruppenveranstaltungen und Publikationen des Verbundprojektes teilnimmt und sich an der interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung unter dem Oberthema Deutungskämpfe im Übergang beteiligt. Vorkenntnisse in der Geschichte von Krieg und Gewalt und in interdisziplinärer Arbeit sind erwünscht, aber nicht erforderlich.

Die Stelle ist Teil des vom BMBF-geförderten Forschungsverbundes "Deutungskämpfe im Übergang", einem gemeinsamen regionalen Vorhaben der Universität Augsburg, des Instituts für Zeitgeschichte München, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Bayreuth, das im April 2022 beginnt. Sie soll einen interdisziplinären Schwerpunkt "Deutungskämpfe im Übergang" innerhalb der Friedens- und Konfliktforschung zwischen Geschichte und Globaler Politischer Soziologie mittragen und weiterentwickeln, der vom Forschungsteam der Universität Bayreuth verantwortet wird. Die Stelle wird sowohl an den BMBF-Forschungsverbund als auch an das Institut für Fränkische Landesgeschichte (Univ. Bayreuth/Bamberg) angebunden sein.

Die Stelle ist ausgeschrieben als E 13 TV-L, 65%, befristet auf 48 Monate (1.4.2022 bis 31.03.2026). Neben der Stelle stehen in gewissem Umfang Sachmittel zur Verfügung (Reisekosten, etc.).

Bitte reichen Sie als Bewerbungsunterlagen digital (s.u.) ein, darunter bitte auch:

a) Nachweis eines erfolgreichen zur Promotion berechtigenden Abschlusses im Gebiet der Geschichtswissenschaften (M.A. oder vergleichbar) sowie guter Deutsch- und Englischkenntnisse. Das Zeugnis des Studienabschlusses muss spätestens zum Dienstantritt vorliegen.

b) Arbeitsprobe (z. B. Masterarbeit, Seminararbeit, Aufsatz, o.ä.) und eine kurze Skizze (1-2 Seiten inkl. Zeitplan) des hier geplanten Projekts

c) kurzer Lebenslauf mit Angabe von zwei Referenzen (min. ein Hochschullehrer/In)

Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Frauen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Bewerber*innen mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e.V.“, und hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.



Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich online bis Montag, den 31. Januar 2022, unter Angabe des Kennworts "Freikorps" über unser Bewerbungsportal der Universität Bayreuth.

Die Unterlagen werden nach Besetzung der Stelle gemäß den Anforderungen des Datenschutzes gelöscht.

Der Vertragsbeginn ist der 1.4.2022.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne direkt an die Projektleiterin: Dr. Julia Eichenberg  (julia.eichenberg@uni-bayreuth.de).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.