Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.

 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 125/2021 vom 13. September 2021

„macht schwach sinn”: Studierende organisieren philosophische Konferenz „bayreuther dialoge“ am 30. und 31. Oktober 2021

Gerade jetzt machen Menschen im Angesicht internationaler Krisen wie der Corona-Pandemie oder der Klimakrise zunehmend die Erfahrung der Schwäche - auf persönlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Auch die Schwachstellen der Wirtschaftsordnung, der Schul- und Gesundheitssysteme treten immer mehr zu Tage. Wie will, wie sollte der Mensch damit umgehen? Ist Schwäche immer etwas Negatives? Darum und um noch viel mehr soll es bei den „bayreuther dialogen“ 2021 unter dem Motto “macht schwach sinn” gehen.

placeholder

Das Organisationsteam der „bayreuther dialoge“ - Philosophy & Economics Studierende im 3. Semester - arbeitet seit Dezember 2020 an der Vorbereitung des Events am 30. & 31. Oktober.

Schon seit 2002 sind die „bayreuther dialoge“ das Zukunftsforum, um über ökonomische, philosophische und gesellschaftliche Fragen zu diskutieren. Organisiert wird die zweitägigen Konferenz ausschließlich von Studierenden des Studiengangs Philosophy & Economics an der Universität Bayreuth. Zentral ist für die Organisator*innen der interdisziplinäre Austausch mit verschiedensten Akteur*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft. „Nur im intensiven Austausch können aus den Ideen von heute die Projekte von morgen erwachsen“, sind die Veranstalter*innen überzeugt.

Auch zur diesjährigen Konferenz konnten hochkarätige Speaker gewonnen werden: der britische Politikwissenschaftler Colin Crouch, die Politikerin und Publizistin Marina Weisband, das Volt-Gründungsmitglied Damian Boeselager, die Poetryslammerin Thanu X und viele mehr. Auf dem Programm stehen Vorträge und Keynotes, frei wählbare Workshops und Podiumsdiskussionen. Während das Hauptprogramm größtenteils auf dem Campus der Universität Bayreuth stattfindet, erstreckt sich das Rahmenprogramm am 29. Oktober erstmals auch auf die ganze Stadt Bayreuth. An Veranstaltungsorten wie dem Kulturhaus 9 1/2 und dem TransitionHaus sind unter anderem eine Kunstausstellung und Impulsvorträge geplant. Mehr zum Programm hier: www.bayreuther-dialoge.de/konferenz2021

Aufgrund der Pandemie werden die „bayreuther dialoge“ als hybride Konferenz stattfinden. Gäste der Präsenzevents müssen geimpft oder genesen sein (2G-Regel). Wenn es die Lage erfordert, werden die digitalen Anteile entsprechend erhöht. Parallel dazu gibt es die Möglichkeit, die Veranstaltung in Teilen oder komplett digital zu besuchen.

Tickets sind ab sofort unter www.bayreuther-dialoge.de/schwaeche/ticketshop erhältlich.

Über die "bayreuther dialoge"

„Wir müssen reden“, ist seit Jahren der Claim der „bayreuther dialoge“ – eines Konferenzformats, das Studierende des Bayreuther Studiengangs Philosophy & Economics jährlich – neben ihrem Studium - auf die Beine stellen. „Wir machen Lust auf Zukunft, wollen über Lösungsansätze für die ganz großen und kleinen Fragen der Gegenwart streiten. Interdisziplinär. Ohne Vorbehalte. Fortschrittlich“, sagen die Studierenden von sich. Diese Werte spiegeln das Herzstück des Studiengangs Philosophy & Economics wider, mit dem die Universität Bayreuth vor 20 Jahren als eine der ersten Universitäten in Deutschland an die angelsächsische Tradition der Verbindung von Wirtschaft und Philosophie, von gesellschaftlichen und ökonomischen Fragen anknüpfte.

Kontakt

Pia Riepl-Bauer
Studentin Philosophy & Economics – Universität Bayreuth
Organisationsteam 18. "bayreuther dialoge"

Tel.: +49 (0)151 23679160
E-Mail: kontakt@bayreuther-dialoge.de und pia.riepl-bauer@bayreuther-dialoge.de
www.bayreuther-dialoge.de

placeholder

Anja-Maria Meister

Pressesprecherin Universität Bayreuth

Telefon: +49 (0) 921 / 55-5300
E-Mail: anja.meister@uni-bayreuth.de

Zentrale Universitätsverwaltung – ZUV
Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth