Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.

 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 019/2021 vom 12. Februar 2021

Neue Kooperation: Universität Bayreuth und Karlsuniversität Prag haben PPE Double Degree Programme feierlich eröffnet

In einer virtuellen Festveranstaltung haben die Universität Bayreuth und die Karlsuniversität Prag heute (12.02.2021) ihr PPE Double Degree Programme eröffnet. Damit treibt die Universität Bayreuth ihre Internationalisierungsstrategie weiter voran. Das Doppelabschlussprogramm in Philosophy, Politics and Economics (PPE) ermöglicht exzellenten Bachelor- und Masterstudierenden des renommierten Bayreuther P&E-Studienprogramms, an beiden Universitäten zu studieren und zwei Abschlüsse in Bayreuth und in Prag erwerben zu können.

Die Karlsbrücke in Prag.

„Als junge, mittelgroße, regional verankerte und weltweit operierende Forschungsuniversität ist es für die Universität Bayreuth ein wichtiges Ziel, ihr internationales Profil weiter auszubauen. International konkurrenzfähige Lehr- und Doppelabschlussprogramme spielen dabei eine Schlüsselrolle. Ich freue mich daher sehr über die Kooperation mit der größten Universität Tschechiens, der Karlsuniversität in Prag“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible. 

„Das neue Doppelabschluss-Programm bietet den Bayreuther P&E-Studierenden die einzigartige Möglichkeit, Philosophy, Politics and Economics in zwei verschiedenen Umgebungen zu studieren und dadurch ihre akademische, soziale und kulturelle Erfahrung zu erweitern.“

„Das innovative und exklusive PPE-Doppelabschlussprogramm mit der Karlsuniversität Prag richtet sich an exzellente Bayreuther P&E-Studierende“, erläutert Prof. Dr. Julian Fink. Der Professor für Praktische Philosophie forscht und lehrt im Bayreuther Bachelor- und Masterstudiengang Philosophy and Economics, kurz P&E. Er hat das neue PPE-Doppelabschlussprogramm initiiert und koordiniert es. Das Programm ermöglicht den Studierenden, an beiden Universitäten zu studieren und innerhalb der Regelstudienzeit des Bachelor- bzw. des Masterstudiums zwei Abschlüsse (Bayreuth und Prag) zu erwerben.

  • Die Karlsuniversität erhebt übrigens Studiengebühren – Bayreuther P&E-Studierende sind jedoch von der Zahlung von Studiengebühren befreit! Das heißt, Bayreuther Studierende haben das Privileg, an der Karlsuniversität zu studieren, ohne einen finanziellen Beitrag leisten zu müssen.

Die Aufnahme in das Doppelstudienprogramm erfolgt über ein Bewerbungsverfahren, „denn wir möchten ein möglichst breites Bild von der Persönlichkeit und den Talenten der Studentin bzw. des Studenten erhalten. Wir verfolgen ein klares Bildungsziel: Unsere Studierenden werden zu Experten ausgebildet, die auch politisch komplexe Entscheidungssituationen mit analytischer Grundsätzlichkeit angehen können“, so Fink.

placeholder

P&E goes PPE.

Erfolg in der Hochschulbildung erfordert ständige Innovation und Rekonstruktion. Zwanzig Jahre nach seiner Einführung ist Philosophy & Economics (P&E) zu einem festen Begriff in der interdisziplinären Ausbildung in Deutschland und darüber hinaus geworden. Nun ist es an der Zeit, das P&E-Programm zu erneuern, indem die Politikwissenschaft in das Programm integriert wird.

Ab 2021 ermöglicht das Doppelabschlussprogramm den P&E-Studierenden, in Bayreuth und an der Karlsuniversität in Prag zu studieren und zwei Abschlüsse (Bayreuther P&E und Prager PPE) innerhalb der Regelstudienzeit zu erwerben. „Das PPE-Programm an der Karlsuniversität“, so Fink, „ergänzt unser Bayreuther P&E-Programm durch eine Vielzahl von Kursen in Politikwissenschaft sowie internationalen Beziehungen und vermittelt seinen Studierenden ein Verständnis dafür, wie politische Interessen, Ideologien und internationale Institutionen unsere Welt gestalten. Das Programm ist eine tolle Chance für P&E-Studierende, Philosophy und Economics in Richtung Politik, Regierung, internationale Institutionen und Beziehungen zu erweitern.“

  • Studierende können sich bis zum 30. September (BA-Frist) bzw. 30. April (MA-Frist) für den PPE-Doppelabschluss bewerben. Die Aufnahme der Studierenden in das Doppelabschlussprogramm erfolgt über ein Bewerbungsverfahren.

„Mit dem Doppelabschluss-Programm möchten wir den Bayreuther P&E-Studiengang weiter internationalisieren und die Zusammenarbeit mit der Karlsuniversität nachhaltig stärken, die angesichts der Unterschiede zwischen den beiden Institutionen sicherlich für beide Universitäten eine Besonderheit darstellt“, erläutert Universitätspräsident Leible. „Gleichzeitig wollen wir mit diesem neuen und komplementären Angebot auch jene Studierenden für Bayreuth und für Philosophy and Economics begeistern, die von der Fachkombination auch eine politik- und gesellschaftswissenschaftliche Schwerpunktsetzung erwarten. Wir sind dankbar, mit der Karlsuniversität einen starken Partner zu haben und insbesondere von dessen renommiertem Institut für Politikwissenschaften profitieren zu dürfen.“

www.pe.uni-bayreuth.de/doppelabschluss-bayreuth-prag

placeholder

Was ist das Erfolgsgeheimnis von „P&E – made in Bayreuth“?

Die Universität Bayreuth war im Jahr 2020 die erste Universität in Deutschland, die mit dem P&E-Programm an die Tradition angelsächsischer PPE-Studiengänge anknüpfte. Mit inzwischen über 1.000 Abschlüssen ist P&E eine Erfolgsgeschichte an der Universität Bayreuth. „Die Kombination von Philosophie und Ökonomie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz“, so Fink. „In Bayreuth P&E zu studieren bedeutet, nicht einfach zwei separate Fächer zu belegen, sondern in einem abgestimmten interdisziplinären und international ausgerichteten Programm zu lernen. Bayreuther Philosophen und Ökonomen lehren und forschen gemeinsam!“ Bemerkenswert am Bayreuther P&E-Programm sei auch, dass es rasant wachse. Wahrscheinlich gibt es an keiner anderen Universität in Deutschland zwei so dynamisch expandierende Fachgruppen wie Philosophie und Volkswirtschaftslehre (VWL) in Bayreuth, vermutet der Wissenschaftler. Seit Gründung von P&E sei die Fachgruppe Philosophie von zwei auf sieben Professuren sowie zwei Juniorprofessuren gewachsen. Weiterentwicklung und Wachstum prägten auch die Fachgruppen VWL in den letzten sieben Jahren: Die Anzahl der Professuren habe sich von vier auf elf erhöht, dazu sei noch eine Juniorprofessur gekommen.

www.pe.uni-bayreuth.de

Kontakt

placeholder

Prof. Dr. Julian FinkProfessor for Practical Philosophy

Phone: +49 (0)921 / 55-4124
E-mail: julian.fink@uni-bayreuth.de

Building GW II, Room 1.01
Universitätsstr. 30
95447 Bayreuth

placeholder

Brigitte KohlbergStellv. Pressesprecherin, Hochschulkommunikation

Tel.: +49 (0)921 / 55-5357
E-Mail: brigitte.kohlberg@uni-bayreuth.de,
pressestelle@uni-bayreuth.de

Büro: Zimmer Nr. 3.11, Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV)
Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth