Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.

 

Universität Bayreuth, Pressemitteilung Nr. 002/2022 vom 07.01.2022

Universität Bayreuth bestplatzierte deutsche Uni im „Nature Index Young Universities“

Im kürzlich veröffentlichten „Nature Index“ der „Leading 150 Young Universities“ erzielt die Universität Bayreuth den weltweit 19. Platz. Sie belegt damit den Spitzenplatz der gelisteten deutschen jungen Universitäten.

Das Bayerische Geoinstitut, ein Forschungszentrum der Universität Bayreut (schräg links an das Rondell angrenzend), ist eines der weltweit führenden Zentren für die Erforschung des Erdinneren durch Hochdruckexperimente im Labor.

Im neuen Ranking spiegelt sich die Forschungsstärke der Universität Bayreuth deutlich wider: Insgesamt belegt sie weltweit Platz 19. Fächerbezogen steht sie noch besser da: Die Geo- und Umweltwissenschaften liegen in dem Index auf Platz 10 weltweit. Auch in anderen Fachbereichen spielt die Universität Bayreuth in der internationalen Top-Liga mit: In Physik Rang 33, in den Lebenswissenschaften Rang 36 und in der Chemie Rang 39 - weltweit.

Der zuletzt 2019 herausgegebene „Nature Index Young Universities“ vergleicht weltweit Universitäten, die vor weniger als 50 Jahren gegründet wurden und resultiert aus einer Auswertung von Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften der naturwissenschaftlichen Spitzenforschung.

Prof. Dr. Britta Planer-Friedrich, Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Bayreuth, erklärt dazu: „Die an der Uni Bayreuth traditionell starken Naturwissenschaften stellen damit unter Beweis, dass sie international auf Spitzenniveau forschen. Unsere Universität hat sich der interdisziplinären Forschung verschrieben und bietet mit ihren modernen Forschungseinrichtungen sowie einer exzellenten Forschungsinfrastruktur beste Möglichkeiten. Diesen Weg wollen wir weiter beschreiten.“

Das sehr gute Abschneiden im Bereich Geo- und Umweltwissenschaften kommentiert Prof. Dr. Hans Keppler, Direktor des Bayerischen Geoinstituts (BGI): „Die Universität Bayreuth hat starke Forschergruppen sowohl in der geowissenschaftlichen Hochdruckforschung als auch in den Umweltwissenschaften. Das Bayerische Geoinstitut, ein Forschungszentrum der Universität Bayreuth, ist eines der weltweit führenden Zentren für die Erforschung des Erdinneren durch Hochdruckexperimente im Labor. Zahlreiche grundlegende Erkenntnisse und neue Methoden wurden in Bayreuth entwickelt, und das Institut ist ein Magnet für Spitzenforscher und -forscherinnen aus der ganzen Welt.“

Anja-Maria MeisterPressesprecherin Universität Bayreuth

Telefon: +49 (0) 921 / 55-5300
E-Mail: anja.meister@uni-bayreuth.de