Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser zum Besuch unserer Website.

 

Simon-Nüssel-Stiftung

Die Forschungsgebiete Landwirtschaft und Ernährung stärker in den Fokus rücken: Dies hat sich die Simon-Nüssel-Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2000 zum Ziel gesetzt. Initiiert wurde die Stiftung in Kooperation mit der Universität Bayreuth vom ehemaligen bayerischen Landwirtschaftsminister Simon Nüssel, der auch als Namensgeber diente.

Bis heute stellt die Stiftung finanzielle Mittel bereit, um Forschungsprojekte auf den Gebieten der Ernährung und Landwirtschaft sowie die Veröffentlichung von neuen Forschungsergebnissen in unterschiedlichen Publikationen zu unterstützen. Dabei gilt dem Raum Oberfranken immer ein besonderer Blick. Den Praktikerinnen und Praktikern auf dem Feld und in der Industrie sollen dabei neue Wege aufgezeigt werden, beispielsweise beim Anbau von Nutzpflanzen oder beim Thema "Nachwachsende Rohstoffe".

Um die Forschung an der Universität Bayreuth zu unterstützen, stellt die Stiftung Geldbeträge für die verschiedensten Projekte zur Verfügung. Seit 2002 wird i.d.R. jährlich ein Projekt mit Fördermitteln in Höhe von bis zu 5.000 Euro unterstützt.

Zur Person Simon Nüssel

placeholder

Simon Nüssel wurde am 20. Januar 1924 im oberfränkischen Rimlas bei Bad Berneck geboren. 

Als Politiker machte Nüssel im Bayerischen Landtag Karriere. Von 1954 bis 1958 saß er für die Bayernpartei im Landtag, von 1959 bis 1994 für die CSU. Im Bayerischen Landwirtschaftsministerium arbeitete er ab 1970 als Staatssekretär. Von 1987 bis 1990 war er bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. 

Im Raum Oberfranken setzte er sich unermüdlich für die Landwirte ein und förderte die Forschung rund um die Themen Landwirtschaft und Ernährung. Aus diesem Bestreben heraus gründete er die Simon-Nüssel-Stiftung im Jahr 2000.

In Würdigung seiner herausragenden Verdienste um die Universität Bayreuth wurde Simon Nüssel im Jahre 1981 die Ehrensenatorwürde der Universität Bayreuth verliehen.

Am 17. November 2015 verstarb Simon Nüssel im Alter von 91 Jahren. 

Was Simon Nüssel auszeichnete, war vor allem sein schier unermüdlicher Einsatz für unsere Region – und damit verbunden sein Engagement für die Universität Bayreuth. Simon Nüssel setzte sich von Beginn an sehr beharrlich und sehr erfolgreich für die Gründung einer Universität im damaligen oberfränkischen Zonenrandgebiet ein. Denn er hatte früh erkannt, welch unschätzbar hohen Wert eine Universität für die regionale Entwicklung haben würde. Potenziale erkennen und schnörkellos benennen – das war seine Devise; danach lebte er. Sein Tod bedeutet für die Universität Bayreuth den schmerzlichen Verlust eines hoch angesehenen Freundes und Förderers, der sich nicht nur maßgeblich für unsere Gründung eingesetzt, sondern uns zeitlebens unterstützt hat. 

Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth 
Trauerrede über Simon Nüssel

Vorstand und Geschäftsführung der Simon-Nüssel-Stiftung

Der Vorstand der Simon-Nüssel-Stiftung besteht aus drei Mitgliedern: dem Präsidenten der Universität Bayreuth als Vorsitzenden sowie zwei Professorinnen und Professoren der Universität Bayreuth aus den Bereichen des Lebensmittelrechtes und der Biowissenschaften, die sich mit Fragen der Ernährung, der Entwicklung neuer Nahrungsmittel, dem Lebensmittelrecht und erneuerbaren Energien beschäftigen. Die Geschäftsführung und Verwaltung der Stiftung obliegt der VR-Bank Bayreuth-Hof.

Gegenwärtige Besetzung

  • Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth (Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Markus Möstl, Lehrstuhl für Öffentliches Recht II – Öffentliches Recht und Wirtschaftsrecht
  • Prof. Dr. Stephan Clemens, Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie
  • Wolfgang Wendler, VR Bank Bayreuth-Hof (Geschäftsführung)

Projektantrag stellen

Forschen, promovieren oder studieren Sie an der Universität Bayreuth und arbeiten an einem Forschungsprojekt im Bereich Landwirtschaft und Ernährung? Vielleicht ist auch Ihr Projekt förderfähig.

Der Projektantrag sollte kurz umreißen, um welches Projekt es sich handelt, in welchem Bezug es zu den Themengebieten Landwirtschaft und Ernährung (gern im Bezug auf den Raum Oberfranken) steht sowie wie viele Fördermittel beantragt werden.

Einen formlosen Projektantrag senden Sie bitte an:

placeholder

Professor Dr. Stefan LeiblePräsident der Universität Bayreuth

z.Hd. Maren Braun
Persönliche Referentin
Universitätsstraße 30/ ZUV
95447 Bayreuth